Jede Frage ist mir willkommen!

FAQ zum Thema "Unterricht"


Wie finde ich den geeigneten Reitlehrer für mich?

  • Als erstes definiere dein kurzfristiges, mittelfristiges und langfristiges Ausbildungsziel für dich und dein Pferd.
  • Bestimme in welcher Frequenz du unterrichtet werden möchtest (wöchentlich, monatlich, ...) und bedenke dass du zwischen den Lektionen auch Zeit zum üben brauchst.
  • Entscheide ob du für verschiedene Entwicklungsbereiche verschiedene Reitlehrer engagieren möchtest (Sitzschulung, Longieren, Reiten, Bodenarbeit...). In diesem Fall finde Reitlehrer, die in Ethik, Philosophie, Denkweise, Reitstil und Unterrichtsart auf der gleichen Schiene arbeiten.
  • Schaue in deiner Umgebung nach Professionals, welche zu deinen Zielsetzungen und Bedürfnissen passen um hohe Fahrtkosten zu vermeiden.
  • Vereinbare Probelektionen und kläre mit den potentiellen Trainern das Setting.
  • Prüfe vor der Entscheidung, ob die Chemie zwischen allen Beteiligten stimmt (dein Pferd hat dabei unbedingtes Mitspracherecht!)

 

Und los geht der Lernprozess!



Woran erkenne ich einen guten Reitlehrer?

Ein guter Reitlehrer ist in der Lage, mit geschultem Auge ein Pferd-Reiterpaar in seinen Bewegungs- und Kommunikationsabläufen ganzheitlich zu erfassen und das Pferd und den Reiter mittels Vermittlung von Theorie und Praxis adäquat zu unterstützen. Er hat ein breitgefächertes Wissen in vielen Bereichen und weiss, wie ein Pferd sich bewegen muss, ohne mit dem Reitergewicht langfristig Schaden zu nehmen.
 

  • Der gute Reitlehrer bringt dich auf dem Weg zu deinem Ziel weiter und wird dabei den Bedürfnissen von Dir und Deinem Pferd gleichermassen gerecht.
    Er oder sie ist in der Lage, ehrliche Leistung zu fordern aber nicht zu überfordern und einen individuell zugeschneiderten, pferdegerechten Ausbildungs- und Trainingsplan zu erarbeiten.
  • Der gute Reitlehrer ist ehrlich daran interessiert, sein Wissen und Können zum Wohle von Pferd und Reiter weiter zu vermitteln und scheut dabei nicht, auf Fehler oder Entwicklungsbedarf hinzuweisen und mit seinen Klienten weiter daran zu arbeiten. Er vermittelt nicht nur die Praxis sondern auch die dazugehörige Theorie. Ein guter Reitlehrer ist ein versierter und dennoch demütiger Horseman. Er ist sich stets seiner Verantwortung bewusst: Er hat im Unterricht zwei "Klienten": Den Reiter UND das Pferd!

Alles andere ist Nebensache!


Woran erkenne ich guten Reitunterricht?

Guter Unterricht ist daran zu erkennen, dass Reiter und Pferd sich in der Trainingseinheit wohlfühlen und motiviert und losgelassen zusammen arbeiten und lernen können. Guter Unterricht zeichnet sich aus durch Lernergebnisse und Fortschritte bei Pferd und Reiter. Parallel dazu entwickelt sich beim Reiter Sitz, Balance und Koordination und beim Pferd Rittigkeit, Kondition und Muskulatur.

 

Ein hoher Anspruch, dem ich stets versuche gerecht zu werden!